Jubiläumskonzert 09.04.2011

Unsere Generalprobe nebst aufwändiger Einstellung aller Technik brachten wir schon am Freitag abend über die Bühne. Am Samstag morgen traf man sich dann, um die Halle festlich zu richten, es wurde auch eine eigene Beleuchtung installiert, was sehr gut ankam.

Unser neues Bühnenschild prangte vorne, umrahmt von vielen kleinen Rosen in Reagenzgläsern. Die Tombola stand wie gewöhnlich hinten, und außerdem hatten wir die Bilderwände wieder aufgebaut.

Schon um 19.00 Uhr strömten zahlreiche Gäste in die Halle um schon mal einen Sekt zu trinken, um 20.00 Uhr war die Halle beinah bis auf den letzten Platz besetzt! In den Programmen fanden die Gäste noch eine Überraschung vor, unser Mitglied und „Hauskomponist“ Alfred Fehrenbacher hatte nämlich für jedes Programm eine CD gespendet, die den von ihm komponierten Titel „Bergromantik“ trägt.

Das Schülerorchester eröffnete unser Konzert und konnte die Gäste gleich begeistern. Es folgte das Jugendensemble, beide übrigens unter der Leitung von Stephanie Mast. Auch die Jugendlichen überzeugten vollkommen, sie hatten sogar noch ein spezielles Event, zum Titel „Satelite“ von Lena Meyer-Landruth sang nämlich die junge Jenny Heckmann äußerst routiniert mit. Die Halle war begeistert!

Zum Schluss gaben alle Kinder noch ein stimmungsvolles „Happy Birthday“ zum Besten, bevor die Bühne freigemacht wurde für die nächste Gruppierung. Extra und einmalig zum Jubiläum hatte sich auf Bemühen von Thomas Herzog eine Gruppe von ehemaligen Spielern zusammengefunden. Sie hatten unter Leitung von Monika Konsek in einigen Proben ein paar Gassenhauer einstudiert und zeigten, dass sie die Kunst noch lange nicht verlernt hatten! Uns nährt natürlich die Hoffnung, dass das eine oder andere Talent seinen Weg zurück ins Hauptorchester finden würde.

Anschließend trat unsere Mundharmonikagruppe zusammen mit dem Hauptorchester auf die Bühne. Die Muhas boten zwei Stücke alleine und musizierten anschließend mit dem Hauptorchester gemeinsam. Auch sie kamen hervorragend an und um eine Zugabe nicht herum. Als Höhepunkt sozusagen kam zum Abschluss das Hauptorchester und zeigte mit einem sehr abwechslungsreichen Programm alle Facetten seiner Kunst. Auch hier durften diverse Zugaben nicht fehlen. Kommentare aus dem Publikum bestätigten uns, dass die Auswahl der Stücke und die Zusammenstellung unseres Konzertes spitze waren.

Der Wermutstropfen in diesem Konzert war einzig und allein, dass Thomas Herzog den baldigen Abschied unserer Dirigentin Monika Konsek verkünden musste. Aus persönlichen Gründen verlässt sie uns, was uns sehr leid tut, denn sie war in nun schon 8 Jahren eng mit uns zusammengewachsen und hatte auf einem hohen Niveau mit uns musiziert.

Nachdem unser Konzert nach 23.00 Uhr vorüber war, leerte sich die Halle recht schnell und die Katzenzunft, die für uns die Bewirtung übernommen hatte, baute die Halle schnell und anstandslos ab, sodass wir uns noch mit gutem Gewissen dem Geselligen sowie diversen Getränken widmen konnten.