Bericht vom Konzert in Maisach

Autor: Bernhard Huber

Eine wahre musikalische Schatztruhe öffnete das Harmonika-Orchester Maisach zusammen mit dem Orchester Schwarzwaldecho Hardt beim Jubiläumskonzert. Zum 60-jährigen Maisacher Vereinsjubiläum begeisterten die Musiker um Gesamtdirigent Jürgen Bortloff das Publikum und auch sich selbst.


Der Abend in der Günter-Bimmerle-Halle lebte von der Freude über einen erfolgreichen Weg des Vereins über 60 Jahre hinweg und sprühte voller Zuversicht und Kraft für künftige Aufgaben. Dirigent Jürgen Bortloff, in Maisach wie auch in Hardt (Landkreis Rottweil) der musikalische Chef, hatte mit seiner wohl überlegten Auswahl an Musiktiteln hierfür mehr als nur den roten Faden gelegt, den die beiden Orchester in glänzender Verfassung aufnahmen.
In seiner Begrüßung hieß Vorsitzender Herbert Huber zahlreiche Ehrengäste willkommen. Seinerseits zur Begrüßung griff das Harmonika-Orchester mit dem großartigen Hit »Viva La Vida« der Gruppe Coldplay gleich mal »voll in das Leben«. »Music war my first love« schwelgte vor gut vier Jahrzehnten der junge britische Popsänger John Miles und da stimmte am Jubiläumsabend das Akkordeon mit »Music« einmal mehr vorbehaltslos mit ein.
Im folgenden ließ die junge Akkordeon-Nachwuchskünstlerin und Bezirksmeisterin Carmen Huber das Publikum teilhaben an ihrem bravourösen Spiel, mit dem sie Jurys von Jahr zu Jahr immer wieder neu überzeugt. Carmen Huber servierte im Solvortrag das »La Campanella« von Rudolf Würthner, eine Konzert-Etüde über ein Thema Paganinis.
»Auf uns«
»Akkordeon kann auch prima mit anderen Instrumenten«, diesen Beweis lieferten Jürgen Bortloff und seine Musiker mit dem »Mini Concertino«. Zum Akkordeon gesellten sich in bester Harmonie die Geige (Sophie Mattlinger), die Oboe (Theresa Huber), die Klarinette (Bianca Müller) und das Klavier (Carmen Huber).
Dann im nächsten Vortrag zog sich das Orchester als Zuhörer zurück. Der Spot richtete sich auf das Quartett Marina Huber (Gitarre), Carmen Huber (Flügel), Melanie Huber (Gesang) und Manuel Kimmig (Kachon). Deren begeisternder Auftritt mit dem Andreas-Bourani-WM-Song »Auf uns« (»denkt an die Tage die hinter uns liegen – ein Hoch auf das was vor uns liegt«), traf auf den Punkt, besser kann man das bei einem Vereinsjubiläum nicht ausdrücken. Als absolut seemannstüchtig erwies sich das Maisacher Akkordeon beim Santiano-Medley »Rock von der Waterkant«.
Das Akkordeonorchester Schwarzwaldecho Hardt, ebenfalls unter der Leitung von Musiklehrer Jürgen Bortloff, holte aus zum großen »Geburtstagsständchen«. Das zunächst mit einer Liebeserkärung an die Freunde aus Maisach, ans ganze feiernde Publikum, sprich dem »Concerto d’ Amore« aus der Feder von Jacob de Haan. Danach wechselte die Hardter zum Meister der Vielfalt und der Balladen: »Elton
John in Concert«. Martina Haist (Harmonikaspielring Baiersbronn) glänzte mit ihrem Solopart am Klavier. Zusätzliche Akzente setzte Laura Fleig mit der Querflöte.
Anstrengende Wochen
Den Höhepunkt erreichte die Jubiläumsgala im gemeinsamen Musizieren der Akkordeonorchester Maisach und Schwarzwaldecho Hardt unter der Leitung von Jürgen Bortloff. Dementsprechend auch die Größe der von Bortloff gewählten Vorträge für den phantastischen Klangkörper von an die dreißig Instrumenten: Zunächst die »Hymn of Joy«, die moderne Popversion von Beethovens neunter Sinfonie, der »Ode an die Freude«. Dann der »Tanz der Vampire« (Musik Jim Steinmann). Anhaltender Beifall belohnte die Künstler. Es sei ein Feiertag und ein Festtag zugleich, meinte Dirigent Jürgen Bortloff.
»Anstrengende Wochen waren das«, resümierte Vorsitzender Herbert Huber in den Dankesworten alle Beteiligten und besonders an seine Maisacher Akkordeonkameraden, denn nach dem Jahreskonzert Anfang Januar habe man sofort diesen Jubiläumsabend angehen müssen.

HHC-Termine

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com